Google+ il mondo di selezione: Gartenplauderei #13 - Stefanie - Yogastern Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 27. Juli 2015

Gartenplauderei #13 - Stefanie - Yogastern



Yogastern - ein wirklich poetischer Name. Und Stefanie füllt ihn perfekt aus. Sie strahlt förmlich von innen heraus, wenn sie von ihrer zum Beruf gewordenen Leidenschaft Yoga erzählt. Regelrecht ansteckend...




Herzlich Willkommen in meinem Garten Stefanie!


Kennengelernt haben wir uns in Wiesbaden, beim Treffen der Rhein-Main-Blogger, und ich war wirklich begeistert, auch wenn ich selber noch nie Yoga gemacht habe und mir auch nicht vorstellen kann, daß es für mich passend wäre. Viel zu ruhig für mich hektische Person... Aber neugierig hat sie mich gemacht und ich freue mich, daß sie meiner Einladung in den Garten gefolgt ist.





Yoga haben wir nicht gemacht, aber es war gleich klar, daß sich die persönliche Frage um das Thema dreht...


An welchem Ort der Welt würdest du gern mal Yoga machen?


Meine Yogamatte kann ich überall ausrollen und wenn ich beim Yoga die Augen schließe, spielt der Ort für mich keine Rolle. Ich finde es toll, Yoga draußen zu praktizieren - in der Natur unter freiem Himmel. Daher genieße ich es im Urlaub am Strand oder im Garten Yoga zu machen.

Wenn ich in meinem Leben irgendwann einmal nach Indien reisen werde, dann wäre ein wunderbarer Ort für Yoga auf einem Berg im Himalaya-Gebirge oder an einem wunderschönen Strand dort.



Was möchtest Du uns unbedingt über Dich und Deinen Blog erzählen?


Auf meinem Yogastern-Blog schreibe ich über alles rund über mein Lieblingsthema Yoga. 

Inzwischen praktiziere ich seit fast fünfzehn Jahren regelmäßig Yoga und habe mich daher entschlossen, dass ich mein Wissen über Yoga als Yogalehrerin gerne teilen möchte. Im Frühjahr 2011 habe ich mit der Ausbildung zur Yogalehrerin begonnen und zum gleichen Zeitpunkt meinen Blog ins Leben gerufen. Das erste Jahr lang habe ich auf Yogastern ausschließlich über Themen zu meiner Ausbildung als Yogalehrerin im UNIT Yoga geschrieben. Damals gab es im Internet noch nicht so viele Yogablogs und mir hat so eine Seite gefehlt, auf der sich Yoga-Interessierte austauschen können, Informationen finden und persönliche Ratschläge bekommen.

Nachdem ich im April 2012 meine Prüfung zur Yogalehrerin bestanden habe, wollte ich nicht mit dem Bloggen aufhören und habe dann einfach weitergemacht über meinen persönlichen Yogaweg zu schreiben. Der Austausch mit Gleichgesinnten macht mir so viel Spaß, ich habe tolle Menschen durch meinen Blog kennengelernt und schreibe super gerne über Yogathemen.

Meine Liebe zum Yoga möchte ich gerne mit meinen Lesern teilen. Daher schreibe ein bis dreimal pro Woche über Kinderyoga, Teensyoga, Yoga für Schwangere, zeige Atemübungen, erkläre die Yoga-Philosophie oder Anatomie und gebe Tipps zur Meditation. Ich lese auch viele Yoga-Bücher, die ich auch gerne weiterempfehle und seit ich meine Ernährung erst vegetarisch und dann auf vegan umgestellt habe, teile ich auch darüber meine Erfahrungen mit meinen  Bloglesern.



Hast Du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt Du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer Dir danach ist?


Ich habe seit einigen Monaten einen Zeitplan, um den Überblick nicht zu verlieren. Es gibt so viele Themen, über die ich schreiben möchte, dass dieser Redaktionsplan in meinem vierten Jahr als Bloggerin sehr hilfreich geworden ist. Dort trage ich alle Themen und Termine ein, über die ich einmal bloggen möchte und wann ich ungefähr was veröffentlichen werde.

Oft kommen mir die Ideen für meinen Yogastern-Blog spontan z.B. kurz vor dem Einschlafen oder während ich gerade spazieren gehe. Dann schmeiße ich alle Planung über den Haufen und schreibe nach Lust und Laune über das Thema, das mich gerade bewegt. Daher habe ich auch keine Strategie fürs Bloggen, sondern blogge vielmehr über alles, was mich interessiert oder erfülle Wünsche von Lesern, die mir regelmäßig Themenvorschläge schicken.



Wie schaffst Du es, Familie, Partnerschaft, Freunde, Arbeit, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren?


Die Kunst Familie, Beruf und Bloggen unter einen Hut zu bekommen, liegt für mich in guter Planung und Organisation.

Das Bloggen ist nun seit vier Jahren meine Leidenschaft und ich pflege meinen Yogastern-Blog gerne als Hobby, wann immer ich abends oder am Wochenende Zeit und Muße zum kreativen Schreiben habe.

Es kommt auch schon mal vor, dass ich tagsüber mit meinen Kindern einen Ausflug mache und dabei nicht nur meine Kinder fotografiere, sondern auch ein schönes Motiv für einen Blogartikel entdecke. Gerade das Fotografieren für das passende Bildmaterial für meine Blogposts mache ich oft nebenbei, wenn ich unterwegs bin oder zu Hause eine freie Minute finde. Damit ich die Lust am Bloggen nicht verliere, versuche ich mir keinen Stress zu machen, was ich wann und wie oft blogge, sondern mache es immer dann, wenn es sich in meinem Alltag ergibt.



Wenn Du noch einmal neu ins Erwachsenenleben einsteigen könntest, würdest Du einen anderen Weg gehen?


Nein, denn ich bin sehr glücklich über den Weg, den ich eingeschlagen habe.

Vielleicht hätte ich mich schon früher zur Yogalehrerin ausbilden lassen, aber auf der anderen Seite war vor vier Jahren genau der richtige Zeitpunkt dafür und ich hatte eine wirklich tolle Ausbildungsgruppe im UNIT Yoga in Wiesbaden. Dort habe ich nicht nur eine Menge über Yoga gelernt, sondern auch Freunde fürs Leben gefunden.



Was wünschst Du dir für Deine Zukunft, als Bloggerin und im realen Leben?


Ich wünsche mir als Bloggerin, dass ich noch viele Jahre weiter bloggen und viele interessante Artikel rund um meine Lieblingsthemen Yoga und Meditation für die Leser schreiben kann.

Gleichzeitig möchte ich immer im hier und jetzt leben und dabei den Augenblick genießen – sei es privat mit meiner Familie oder meinen Freunden oder sei es bei der Arbeit als Yogalehrerin oder Leiterin PR und Social Media beim UNIT Yoga. Ich möchte weiterhin so viel Glück erleben und viel Zeit mit Menschen und Dingen verbringen, die ich liebe und gerne tue.



Cara Stefanie, danke für diesen sehr interessanten Einblick in deine private Welt und in die des Yoga! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, wir treffen uns bald mal wieder.

Es sieht immer so einfach aus und ich schaffe es kaum, auf einem Bein zu stehen beim Strümpfe anziehen, grins... Yoga - wie steht ihr dazu, habt ihr es schon mal ausprobiert? 

A presto...



Kommentare:

  1. Liebe Claudia,
    von mir ein herzliches Dankeschön für diese wundervolle Gartenplauderei.
    Beim nächsten Treffen können wir gerne einmal probieren zusammen auf einem Bein zu stehen ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, da hab ich was gesagt ;-) Du bringst es fertig und läßt mich mitten im Lokal auf einem Bein stehe, lach

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...