Google+ il mondo di selezione: Gartenplauderei #9 Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 30. September 2013

Gartenplauderei #9



Den Abschluß des schwäbischen Sommers macht eine im doppelten Sinne noch recht junge Bloggerin, sie ist 22 und ihr Blog ist erst etwas mehr als ein halbes Jahr alt. Im September hatte sie sich (wie ich) eine kurze Auszeit vom Bloggen genommen, das 'echte' Leben und ihr Studium gingen vor. Zeit für eine kleine Plauderei im spätsommerlichen Garten fanden wir trotzdem. Demnächst wollen wir beide wieder mehr schreiben und so sage ich ganz passend...

Benvenuta nel mio giardino - Assata...


Die persönliche Frage zum Einstieg: 


Wahrscheinlich hast du es bereits geahnt, weil du diese Frage öfter gestellt bekommst... Erklärst du uns die Bedeutung deines Namens, woher kommt er und, was mich besonders interessiert, magst du ihn oder hast du dir jemals einen anderen gewünscht?

Meinen Namen Assata habe ich von Assata Shakur, einer Widerstandskämpferin aus den USA (laut FBI eine der meistgesuchtesten Terroristen der Welt…). Meine Mama hat ihre Biographie gelesen, während sie mit mir schwanger war. Ich kann mich nicht erinnern, mir jemals einen anderen Namen gewünscht zu haben! Eigentlich macht er mich sogar stolz – er bedeutet nämlich „die die kämpft“. Natürlich ist es manchmal ein bisschen lästig, immer ewig erklären zu müssen wie ich heiße. Aber ich nehme das mit Humor. Was fast niemand weiß – Assata ist eigentlich mein zweiter Name. Der erste ist Jana, und wenn es schnell gehen muss nenne ich manchmal einfach den (zum Beispiel bei Starbucks an der Kasse). Und meine Namenskette ist auch ganz hilfreich… :-)


Und hier die allgemeinen Fragen:


1. Deine 'Über Mich'-Seite verrät uns ja sehr viel über Dich, was möchtest Du uns aber unbedingt noch über Dich und Deinen Blog erzählen?


Ach, das ist sicher nicht nur bei mir so – ich finde es immer wichtig, trotz der wunderbaren „Glanzbild“-Welt der Blogs nicht zu vergessen, dass dahinter auch nur ganz „normale“ Menschen sitzen. Ich versuche zwar, auch Persönliches in meine Texte einfließen zu lassen, zu viel möchte man aber natürlich trotzdem nicht preisgeben. Und „hässliche“ Bilder postet natürlich niemand. Aber wenn ihr wüsstet, wie es bei mir aussieht, wenn ich einen Post vorbereite: Ich fotografiere oft in der Küche, weil da das Licht besser ist. Also verschiebe ich den ganzen Esstisch und die Mikrowelle, baue mein Set auf und da ich davor meistens ja erst gebacken habe, kann man die Küche nicht mehr benutzen geschweige denn durchlaufen. Da bin ich dann froh, dass meine Mitbewohner meist noch schlafen…:-)


2. Hast Du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt Du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer Dir danach ist?


Wenn ich eine volle Woche vor mir habe oder wegfahre, versuche ich schon, möglichst viel zu planen und Posts vorzubereiten. Das klappt manchmal, manchmal aber auch überhaupt nicht. Viele Posts entstehen auch ganz spontan! Ich habe einen Supermarkt und einen Blumenladen quasi vor der Haustür, wenn ich also entscheide, ich brauche für ein bestimmtes Bild rote Rosen oder mir fehlt noch dunkle Kuvertüre, ist das kein Problem. Hauptsache es macht Spaß und ist nicht nur stressig! Bisher gelingt es mir ganz gut, das Bloggen ganz entspannt in den Alltag zu integrieren, ganz nach Lust und Laune.


3. Wie schaffst Du es, Familie/Partnerschaft, Freunde, Arbeit/Studium, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren?


Da ich nur noch sehr wenig an der Uni sein muss, kann ich mir meine Zeit ganz gut selbst einteilen und backe deshalb oft morgens (wenn der Rest meiner WG wiegesagt noch schläft). So habe ich gutes Licht zum Fotografieren und kann mich danach um alles andere kümmern. Bisher war es eigentlich noch nie problematisch, den Blog mit anderen Dingen zu vereinbaren. Gerade Gebackenes lässt sich ja wunderbar verschenken – dann mach ich davor einfach noch schnell ein Foto davon. Wenn mein Freund übers Wochenende kommt wird er immer verwöhnt :-) Mir ist es aber sehr wichtig, dass mein echtes Leben durch den Blog nicht zu kurz kommt. Ich nehme zwar oft und gerne die Kamera mit, lasse sie aber manchmal auch ganz bewusst zu Hause, um Erlebnisse und Menschen ganz und gar genießen zu können.


4. Wenn Du noch einmal neu ins Erwachsenenleben einsteigen könntest, würdest Du einen anderen Weg gehen?


Das Einzige, was mir da einfällt ist die Krise nach dem Abitur. Ich hatte vollkommen versäumt, mir Gedanken zu machen und hing dann nach der Schule total in der Luft. Großes Drama, ich wusste überhaupt nicht was ich machen soll. Etwas halbherzig habe ich mich zum Beispiel für ein FSJ beworben, das ich aber eigentlich gar nicht machen wollte. Die Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge hatte ich auch verpasst und so habe ich mich einfach für Französisch und Spanisch eingeschrieben – und mache diesen Sommer meinen Abschluss. Wenn ich diese Zeit nochmal erleben könnte, würde ich mich auf jeden Fall viel früher darum kümmern und dann könnte ich vielleicht gleich das machen, was ich auch wirklich will (was mir jetzt hoffentlich im Masterstudium möglich ist.)


5. Was wünschst Du Dir für Deine Zukunft, als Bloggerin und im realen Leben?


Ich wünsche mir, zufrieden zu sein, mit mir selbst und mit meinem Blog. Ich hoffe, dass ich auch weiterhin so entspannt bloggen kann und mich nicht unter Druck setze. Und ich freue mich auf viele neue, bunte Abenteuer, im virtuellen wie im echten Leben!



Liebe Assata, vielen Dank für die Zeit, die du dir genommen hast und den Einblick in dein Leben. Das mit der Zufriedenheit, das kommt mir der Zeit, mit der Erfahrung und dem Lebensalter ;-) Mach dir also keine Sorgen, sondern sei einfach weiter einfach nur DU!



Der Sommer ist nun endgültig vorbei und demnächst geht es deshalb weiter am Kamin. Seid gespannt!

Wollt ihr noch mehr Interviews mit interessanten Bloggern lesen? Hier gehts lang...


Kommentare:

  1. Es ist schön etwas zu lesen, über die jenigen die Frau persönlich kennt...

    Assata, schön Dich durchs bloggen zu kennen...

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch! Schön, euch beide kennengelernt zu haben!

      Löschen
  2. Vielen Dank für die Einladung liebe Claudia und auch für die netten Worte - ich bin gerührt:) viele liebe grüße! Assata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, hat mir auch Spaß gemacht!

      Liebe Grüße, Claudia

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...