Google+ il mondo di selezione: 2003... ein Jahr voller Überraschungen... Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 10. März 2012

2003... ein Jahr voller Überraschungen...

Wie versprochen folgt nun die Fortsetzung der Geschichte meines (sorry, ich wurde darauf hingewiesen, unseres) Traums. Naja, es war schon mein Traum aber mein (jetzt Ex-)Mann hat ihn mit mir gelebt und sich mit um alles gekümmert. Alleine hätte ich das auch nicht geschafft. Nicht zu vergessen, die Hilfe meiner Mutter (ohne ihre Unterstützung wäre es überhaupt nicht gegangen, danke Mama) und auch meiner Schwestern, wann immer es sein mußte und sie Zeit hatten. Nicht, daß sich irgendwann noch jemand beschwert ;-)

Angefangen hat das Jahr 2003 ganz normal, wie immer nach Weihnachten eher ruhig. Bereits ab Februar konnten wir durch unsere 15 m Schaufenster die herrliche Frühjahrssonne genießen (es war so warm im Laden, daß uns hinter der Scheibe die großen, quadratischen Kerzen anfingen wegzuschmelzen!), einfach herrlich! Wir haben auf den diversen Frühjahrsmesse in und um Frankfurt neue Waren geordert, für Ostern dekoriert und entspannt die Osterfeiertage genossen...


Ostern bei selezione - casa & giardino


...alles, wie es sein sollte. Kunden zu beraten und bedienen, denen diesselben Sachen gefielen wie mir, das war einfach toll und glücklicherweise kamen auch immer mehr dazu. Fürs erste Jahr lief es wirklich gut, auch wenn wir noch lange nicht soweit waren, daß man hätte davon leben können. Die festen monatlichen Ausgaben sind nicht zu unterschätzen... Miete, Nebenkosten, Versicherungen, allgemeine Lebenshaltung und was es sonst noch so für Verpflichtungen gibt... puh, auf einiges davon hätte ich gerne verzichtet. Aber, ohne diese Dinge geht es eben nicht... wie sagt man heute so schön? Das Leben ist kein Ponyhof, grins.



Herzensdinge


An einem Samstag Ende April, gerade hatte ich im Laden Besuch von lieben Freunden, kam ein weiterer 'Gast'... mein Vater. Mit diesem Besucher hätte ich als allerletztes gerechnet (eigentlich hatten wir aufgrund diverser Gegensätzlichkeiten keinen wirklichen Kontakt mehr) und schon garnicht mit dem, was er mir antrug: Ich solle ab nächsten Monat die Gärtnerei übernehmen, er gehe in Rente! Ich hab ihn ausgelacht, denn das Thema Gärtnerei war für mich eigentlich erledigt, wie sollte das auch gehen, Laden an einem Ort und Gärtnerei am anderen? Nun muß man wissen, daß es zu nicht einfach eine 'normale' Gärtnerei mit Produktion und Verkauf war, sondern eigentlich ein Dienstleistungsunternehmen mit vielen Firmenkunden, großen Aufträgen und zahlreichen Angestellten. Also richtig viel Arbeit und auch eine große Verantwortung. Und ich alles andere als Gärtnerin, auch wenn ich dort aufgewachsen war und mehr als 10 Jahre fest dort gearbeitet (nicht gerechnet die Zeiten als Aushilfe während der Schulzeit, etc.) und mich um Buchhaltung, Personal und allgemeine Organisation gekümmert habe. Nein, das konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, dorthin zurückzukehren. Was sollte ich denn auch mit meinem Laden machen?

Nun ja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt... keine zwei Monate später waren mein Mann und ich Besitzer einer Gärtnerei und einer GmbH, samt Grundstück und Haus (in dem meine Mutter und Schwester wohnen). Das waren harte Wochen mit vielen unerfreulichen Gesprächen, letztendlich haben wir es aber doch irgendwie geschafft. Es gab einfach keine andere Lösung und eigentlich war es ja auch das, was wir zwei Jahre zuvor schon machen wollten.

Puh, es ging stressig weiter. Gleich nach Vertragsunterzeichnung informierten wir die - sehr überraschten - Mitarbeiter und entschwanden dann erst einmal für eine Woche nach Italien. Zur Hochzeit meiner Schwester, ihr Mann ist Italiener und die kirchliche Hochzeit fand in seiner Heimat (unserer Herzensheimat) statt. Zum Glück hatte ich mittlerweile eine gute Aushilfe für den Laden und so mußte ich nicht schließen während dieser Zeit. Das Auto war vollgepackt mit Dekoartikeln, denn natürlich haben wir Schwestern für die Dekoration gesorgt. Für die Blumen war unsere Freundin vor Ort zuständig und trotz einigem Familienstreß war es eine traumhafte Hochzeit. (Bilder reiche ich nach)

Kaum zurück, ging es weiter mit der Feierei... unser 10. Hochzeitstag stand an und wir nutzen die Gelegenheit, um endlich mal wieder ein richtig großes Fest in der Gärtnerei zu feiern (feiern kann man da nämlich toll!), mit allen Verwandten und Freunden. Gemeinsam mit meiner frisch verheirateten Schwester luden wir in den für die Renovierung bereits ausgeräumten Verkaufsraum und die Freifläche davor. Es war ein wunderschönes Fest bis tief in die Nacht. Herrlich, mit italienischer Bratwurst vom Grill, leckerem Wein und vor allem... sehr viel Spaß! (Bilder folgen)

Tja, und dann ging es los mit unserem 'neuen' Leben. Neben dem normalen Alltag in Laden und Firma (die Angestellten wußten zum Glück was zu tun ist, meistens zumindest) beschlossen wir, den Verkaufsraum und das angrenzende Gewächshaus umzugestalten und eine Zweigstelle von selezione - casa & giardino dort zu eröffnen. Mit einer großen Espressobar im 'Wintergarten' (der eigentlich ein Gewächshaus ist). Mit Hilfe von Familie und Freunden strichen wir die schwarzen Balken des Fachwerkhauses in einem hellen Cremeton, die Wände wandelten sich von langweiligem Weiß zu zartem, mediterranen Apricot und aus einem vorhandenen alten Regalsystem aus massivem Holz bauten wir Bänke für den Barbereich. Was man mit Farbe und Phantasie alles erreichen kann, super! Mit dem Ergebnis waren wir hoch zufrieden und nachdem alle Waren eingetroffen und dekoriert waren (das ist immer das beste an solchen Aktionen, grins) feierten wir eine große Eröffnungsparty. Das Konzept, die mediterranenen Artikel mit Pflanzen zu kombinieren, kam gut an.



mediterraner Herbst


Das Highlight des Jahres ist immer die Adventsausstellung und wir 'durften' jetzt sogar zwei machen. Spaß macht es, klar, ist aber auch immer sehr anstrengend. Wir haben beide an einem Wochenende eröffnet, das war sehr hektisch aber auch sehr interessant. Manche Kunden kamen tatsächlich in beide Ausstellungen. Und nicht nur zum schauen, glücklicherweise. Leider schafft man es deshalb kaum, sich andere Ausstellungen in anderen Geschäften anzuschauen, sind ja immer zum selben Termin. .


weihnachtliche Impressionen

Alles in allem... ein sehr ereignisreiches Jahr. Abgeschlossen haben wir es mit einer kleinen, privaten Feier im Wintergarten der Gärtnerei. Sehr schön romantisch, wenn man mal von der fast durch einen Feuerwerkskörper in Flammen aufgegangenen Palme absieht ;-)

Das war das überraschende, spannende und ereignisreiche Jahr 2003... die Jahre 2004-2006 und 2007-2011 folgen dann im Schnelldurchlauf in den nächsten beiden Beiträgen. Danach gehts weiter mit dem aktuellen Geschehen... bleibt dran, es wird garantiert nicht langweiliger ;-)

Sonnengrüße, Claudia

(Sobald ich meinen neuen Laptop habe dann auch wieder mehr Photos, das ist momentan alles sehr umständlich...)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...